AI121 Nach dem Volksbegehren “Artenvielfalt”: “Runder Tisch” mit dem Bauernverband und einer Allgäuer Bio-Bäuerin

Mit dabei:
  • Holger Mock
  • Alfred Enderle
  • Susanne Schwärzler

Es ist das erfolgreichste Volksbegehren in der Bayerischen Geschichte: Das Volksbegehren “Artenvielfalt”, im Volksmund “Rettet die Bienen”. Weit über zehn Prozent der Wahlberechtigten haben unterschrieben. In München sitzt jetzt die Landesregierung mit Vertretern der Initiatoren, mit Vereinen und Verbänden an einem Runden Tisch zusammen und überlegt, wie es weitergeht. Leiter am Runden Tisch ist der ehemalige Landtagspräsident Alois Glück. Er möchte jetzt Einzelgespräche mit allen Beteiligten führen, an deren Ende im günstigsten Fall ein Konsens steht, mit dem alle leben können. Kann das funktionieren?
Wir sprechen im Podcast Susanne Schwärzler vom Schwärzler-Hof in Dottenried bei Kempten und mit Alfred Enderle, Kreisobmann im Bauernverband, Kreisverband Oberallgäu, und Bezirkspräsident Schwaben. Susanne Schwärzler nennt sich selbst bewusst “Bäuerin” (nicht “Landwirtin”) und betreibt mit ihrer Familie einen sogenannten Demeter-Hof, biologisch-dynamischer Landbau, der teilweise über das hinaus geht, was man als “bio” kennt. Sie hat das Volksbegehren unterschrieben und sagt: Was da drinsteht, geht noch nicht mal weit genug. Alfred Enderle hatte uns seine Meinung zum Volksbegehren bereits in einem Podcast erklärt. Er bleibt dabei: Naturschutz ja, aber nicht (nur) auf dem Rücken der Landwirte. Ein Podcast, in dem bäuerliche Philosophie und wirtschaftliche Gegensätze aufeinandertreffen, aber auch durchaus Gemeinsamkeiten zwischen vermeintlich gegnerischen Lagern erkennbar werden.