AI062 Kiffen auf Rezept: Apotheker Daniel Hunold (31) über Cannabis als Arzneimittel

Mit dabei:
  • David Yeow
  • Daniel Hunold

Cannabis aus der Apotheke? Seit dem 10. März dieses Jahres ist genau das möglich. Ärzte können ihren Patienten die Droge neuerdings per Rezept verordnen – allerdings nur in bestimmten Fällen. Patienten mit chronischen Schmerzen, HIV-Erkrankte oder im Zweifelsfall auch Patienten mit einem ADHS-Syndrom – ihnen allen kann der Konsum von Cannabis helfen. Das hat auch der Gesetzgeber erkannt und deswegen den Weg frei gemacht für das Kiffen gegen bestimmte Krankheitssymptome. Allerdings mit bislang noch nicht so durchschlagendem Erfolg. Zumindest hier im Allgäu halten sich viele Ärzte noch zurück mit dem Verschreiben von Cannabis. Das hat auch der Apotheker Daniel Hunold (31) festgestellt. In seiner Apotheke in Kempten merkt er nichts davon, dass Cannabis mittlerweile verschrieben werden darf. In unserem Podcast sprechen wir mit Hunold über Cannabis als Arzneimittel und das Nutzen und die Nachteile der Droge.

AI061 Schwul und Polizist: Johannes Träumer (36) aus Kempten über ein besonderes Berufsleben

Mit dabei:
  • Holger Mock
  • Caroline Schorer
  • Johannes Träumer

Johannes Träumer ist schwul. Und er ist Polizeibeamter. Eine Kombination, die früher noch problematischer war als heute. Aber auch jetzt kämpfen Homosexuelle in manchen Berufen gegen Klischees und Vorurteile. Der Beruf des Polizeibeamten erfordert andere menschliche Qualitäten, als es das Klischee vom “verweichlichten Schwulen” hergibt. Daher gibt es durchaus auch noch jede Menge Ressentiments gegenüber Homosexuellen im Polizeidienst. Johannes Träumer hat sich schon vor langer Zeit entschlossen, dem entgegenzuwirken: Durch Offenheit, durch die Gründung eines Vereins, durch den Weg über die Medien. In unserem Podcast sprechen wir mit ihm über seinen Beruf, über seine innere Einstellung und darüber, was es bedeutet, schwul und Polizist zu sein.

AI060 Kemptener Boxprofi Ali Celik: “Sükrüs Herausforderung an Ünsal Arik ist für mich vor allem unterhaltsam”

Mit dabei:
  • Stephan Michalik
  • Holger Mock
  • Ali Celik

“Isch herausfordere disch!” Mit diesem Satz hat sich der Kemptener Boxer Sükrü Altay (32) bis in das SAT1-Frühstücksfernsehen katapultiert. In einem Video fordert er den Oberpfälzer Boxprofi Ünsal Arik (36) heraus, gegen ihn zu kämpfen. Es geht für Sükrü aber nicht um den Sport an sich, sondern um die Ehre “seines” Präsidenten Erdogan, den Ünsal Arik mehrfach medienwirksam kritisiert hat. Einer, der Sükrü Altay schon sehr lange und sehr gut kennt, ist der Kemptener Boxprofi Ali Celik (30). Er erklärt uns im Podcast, wie er zur Herausforderung steht, warum Sükrü jetzt nicht mehr in Alis “Dynamic Gym” trainiert und vor allem: Wer seiner Meinung nach gewinnen kann.

Ebenfalls zu Gast: Stephan Michalik von allgaeu.life, dem Portal, das den Hype um die Herausforderung erst so richtig losgetreten hat.

AI059 Blitzermarathon 2017: Bilanz mit Jürgen Krautwald von der Kemptener Polizei

Mit dabei:
  • Holger Mock
  • Jürgen Krautwald

Es hat wieder geblitzt im Allgäu. Am Mittwoch, den 19. April 2017 hat die Polizei einen Blitzmarathon veranstaltet. An 113 Messstellen im ganzen Allgäu wurde die Geschwindigkeit gemessen. Wozu der Aufwand? Und hat es sich gelohnt? Was heißt eigentlich genau “gelohnt” in diesem Zusammenhang? Wenn viele Raser geblitzt werden oder wenn nur wenige zu schnell fahren?

Jürgen Krautwald von der Kemptener Polizei beantwortet diese und andere Fragen rund um den diesjährigen Blitzmarathon. Darüber hinaus gibt er Einblicke in die Polizeiarbeit.

AI058 . Ehemalige “Schleckerfrau” aus dem Unterallgäu zum Schlecker-Prozess und ihrer Situation

Mit dabei:
  • Holger Mock
  • Karola Müller

Karola Müller aus Wolfertschwenden ist eine ehemalige “Schleckerfrau”. Sie hört das Wort nicht gerne. Nach der Schleckerpleite hat sie zusammen mit ehemaligen Schlecker-Kolleginnen aus der Not eine Tugend gemacht und den Dorfladen “um’s Eck” in Steinheim eröffnet. Familie Schlecker steht momentan vor Gericht. Der Vorwurf: Vorsätzlicher Bankrott. Karola Müller erzählt im Podcast, wie es ihr und dem Dorfladen in den letzten Jahren erging und warum sie im Gegensatz zu vielen anderen “Schleckerfrauen” keinen Groll gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber hegt.

AI057 . Tierwohl hört nicht an der Schlachtbank auf: Oberallgäuer Bio-Landwirt verwendet mobile Schlachtbox

Mit dabei:
  • Larissa Pucher
  • Herbert Siegel

Er geht andere Wege. Dabei geht es Bio-Landwirt Herbert Siegel vor allem um das Wohl seiner Tiere. Vor sieben Jahren verließ er zum ersten Mal diesen einen herkömmlichen Weg, der für die Tiere den Gang zur Schlachtbank bedeutet. Eine Schlachtbank in einem Schlachthof, kilometerweit weg vom heimischen Stall, weg von der Herde.

Diesen Stress wollte er seinen Tieren ersparen. Siegel kämpfte jahrelang mit Behörden, Gesetzen, manchmal auch mit sich selbst. Bis er schließlich Ende letzten Jahres den Bescheid bekam: Ab sofort darf er sein Vieh daheim töten.

Für diese Schlacht-Methode braucht er: einen Jäger, einen Metzger und einen Amtstierarzt. Aufwändig ist diese Methode, bei der er das Tier von der Herde nicht trennt. Ihm ist er aber wert. Im all-in.de-Podcast sprechen wir mit Herbert Siegel über seine “Pionier-Arbeit”, die er hier im Allgäu leistet.

AI056 . all-in.de und Social Media

Mit dabei:
  • Holger Mock
  • Michelle Aus dem Bruch

Social Media (facebook, WhatsApp usw.) sind für Medien heutzutage unverzichtbare Kanäle, um die User zu erreichen. Bei der Kommunikation mit dem User gibt es häufig auch mal was zu Schmunzeln, zu Lachen oder auch zu Ärgern. Michelle Aus dem Bruch und Holger Mock sprechen in diesem Podcast darüber, was es Lustiges, Nachdenkliches und auch – ja, sagen wir ruhig mal Blödes es von den Social-Media-Kanälen von all-in.de zu berichten gibt.

AI055 . Jahresausblick: Was wird 2017 für die Allgäuer wichtig?

Mit dabei:
  • Holger Mock
  • Uli Hagemeier

Ein ereignisreiches Jahr liegt vor den Allgäuern. Im Ostallgäu wird viel gebaut, in Kempten wird mit Glockengeläut gefeiert, Bundestagswahl, Fasching, ein neues Internet-Portal soll für Wirbel sorgen. Holger Mock vom all-in.de-Team spricht mit AZ-Redaktionsleiter Uli Hagemeier darüber, was 2017 im Allgäu wichtig wird.

AI054 . Transident / transsexuell: Jim Schmid (22) aus Immenstadt hat sein Geschlecht seinem Wesen angepasst

Mit dabei:
  • Holger Mock
  • Jim Schmid

Früher hieß er Isabella. Fühlte sich aber nie als Mädchen. Vielmehr hat er sich bereits seit frühester Kindheit als Junge gefühlt. Als er 17 war, begann er mit der Geschlechtsanpassung, mehrere Operationen folgten.

Jetzt, mit 22, sitzt uns ein junger Mann gegenüber, der mit sich im Reinen scheint. Der sagt, dass die Entscheidung auf jeden Fall richtig war und dass er dadurch vor allem mal an Selbstbewusstsein gewonnen hat.

Im Podcast spricht er mit uns über die Zeit, als er noch “Isabella” hieß, aber sich schon als “Jim” fühlte. Wie seine Schulzeit war, die Pubertät, die sexuelle Orientierungsphase. Und über den Stand der Dinge, jetzt, wo er den langen Weg hinter sich hat.

AI052 . Wenn das eigene Kind stirbt: Pfarrerin und Seelsorgerin Jutta Schröppel hilft trauernden Eltern

Mit dabei:
  • Anna Hatt
  • Jutta Schröppel

Wenn ein lieber Angehöriger stirbt, ist das wohl immer ein einschneidendes Erlebnis. Das eigene Kind zu verlieren, ist ein Ereignis, nach dem das Leben nicht mehr so sein wird, wie es einmal war. Pfarrerin Jutta Schröppel ist Seelsorgerin beim Bunten Kreis Allgäu e.V. Bei ihr finden trauernde Eltern aus dem gesamten Allgäu Hilfe und Unterstützung.

Der Bunte Kreis Allgäu ist ein gemeinnütziger Verein, der Familien mit chronisch, krebs- und schwerstkranken Kindern betreut und unterstützt. Viele dieser Kinder werden gesund oder lernen, mit ihrer Krankheit zu leben. Darüber hinaus gibt es beim Bunten Kreis aber auch Experten wie Jutta Schröppel. Sie steht Familien zur Seite, die ihr Kind während der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt verloren haben oder von einem älteren Kind Abschied nehmen müssen.

Neben der Einzelbegleitung setzt sie vor allem auf die Arbeit in geschlossenen Trauergruppen. Dort finden Angehörige einen geschützten Raum, ihre Trauer auszuleben. Im Alltag sei das nämlich nicht ohne Weiteres möglich. Vor allem, weil die Gesellschaft diesen Raum oft nicht gewährt, kritisiert Schröppel. Und auch das soziale Umfeld gehe oft – meist aus Unbeholfenheit – unsensibel mit Betroffenen um.

Im Podcast erzählt Jutta Schröppel von ihrer Arbeit als Trauerbegleiterin, von dem, was sie antreibt und woher sie die Kraft für ihre Arbeit nimmt. Sie erklärt auch, was Freunde und Bekannte tun können, um Trauernden in dieser schwierigen Lebenssituation beizustehen.

Info für Betroffene:

Für den Besuch einer geschlossenen Trauergruppe von Dezember 2016 bis Mai 2017 können sich Eltern, die ein Kind verloren haben, bei einem Orientierungstreffen am Freitag, 25. November 2016, anmelden. Das Orientierungstreffen findet im Nachsorgezentrum, Eingang Bischof-Freundorfer-Weg 50 in Kempten statt. Anmeldung mit Angabe der Telefonnummer unter 0831/960152-0 oder unter info@bunter-kreis-allgaeu.de, bis zum 23. November 2016.

Hilfe finden betroffene Eltern auch unter: www.verwaiste-eltern-muenchen.de

Das Trauertelefon erreichen trauernde Menschen unter Tel. 0821/3497349. Die Gesprächszeiten sind jeden Mittwoch von 19 bis 22 Uhr.

Auch die Telefonseelsorge hilft Betroffenen unter Tel. 0800/1110111 oder 0800/1110222. Zu erreichen sind die Seelsorger dort täglich 24 Stunden, auch online unter: www.telefonseelsorge.de. Der Kontakt ist anonym und kostenfrei.